JohnDiva_2019.04.11_VitaNigra-14Kissin’ Dynamite machten auf ihrer Europatour zum Album “Ecstasy” auch im Z7 in der Schweiz halt. Als Einheizer hatten sie John Diva & The Rockets Of Love mitgebracht. Der Abend des 11.4.2019 würde also ganz im Zeichen des Hard Rocks stehen. Obwohl am Himmel über Pratteln dunkle Wolken drohten, hatte es einige Rockfans aus der ganzen Schweiz und dem süddeutschen Raum in die Stadt gezogen. Der Einlass verlief dennoch sehr schnell und so war die Halle schon bald gut gefüllt. Gespannt warteten die Fans auf die Vorband. Soviel vorab: das Warten lohnte sich definitiv.
Fulminant eröffneten die Kalifornier den Abend und zeigten dabei, dass Hairmetal heute noch genauso viel Spaß macht wie in den 80er Jahren. John Diva & The Rockets Of Love hatten ursprünglich hauptsächlich Coversongs der Großen im Programm. Doch mittlerweile verfügen sie über ein ausgereiftes Repertoire eigener Stücke. Dies wusste auch das Publikum in Pratteln zu schätzen und so herrschte von Anfang an großartige Stimmung. John Diva, einst Coach diverser Rocklegenden wie zum Beispiel John Bonjovi, muss den stimmlichen Vergleich mit seinen Schülern definitiv nicht scheuen. Er und die Liebesraketen zeigten dabei eine unglaubliche Bühnenpräsenz, da mochte man ihnen sogar die billigen Kunsthaarperücken verzeihen.

In der Umbaupause wurde es dann geheimnisvoll. Kissin’ Dynamite ließen die Bühne von einem riesigen Vorhang verhüllen. Gespannt warteten die Fans auf die Enthüllung, dabei wurde wild über die Gründe des Versteckspiels spekuliert. Doch als der Vorhang endlich fiel, war das alles bedeutungslos. Jeder wollte nur eine große Show erleben. Die Vorfreude und Energie des Publikums wurde dabei von der Band aufgenommen und zurückgegeben. Kissin’ Dynamite strahlten eine unglaubliche Präsenz und Spielfreude aus. KissinDynamite_2019.04.11_VitaNigra-5Obwohl das Z7 nicht ausverkauft war, kochte die Halle förmlich. Die Schwaben unterhielten ihre Fans mit einem gelungenen Mix an Songs vom aktuellen Album und älteren Stücken. Die Fans honorierten dies, in dem sie nicht nur mitrockten, sondern auch textsicher mitsangen. Natürlich durfte auch der Titeltrack des aktuellen Albums nicht fehlen. Dafür hatten die Schwaben extra weibliche Unterstützung mitgebracht. Anna Brunner, Sängerin bei Exit Eden, unterstützte Kissin’ Dynamite stimmgewaltig. Eine logische Wahl, nicht nur weil sie bereits auf dem Album zu hören ist, sondern vor allem auch, weil sie und Hannes stimmlich großartig harmonieren. Die beiden Rockröhren brachten das Publikum dann auch mit einem zweiten Song förmlich zum Toben.
Doch Kissin’ Dynamite ließen ihren Fans kaum Zeit, einmal durchzuatmen. Schlag auf Schlag ging es weiter. Zum Schluss stolzierte Sänger Hannes mit Zepter und Königsmantel zu “I Will Be King” auf der Bühne umher, bevor sich die Schwaben von ihren Fans verabschiedeten. Natürlich wurden lautstark Zugaben gefordert. Kissin’ Dynamite ließ sich nicht lange bitten und kehrten nochmals zurück, bevor sie sich endgültig verabschiedeten.

Europe in Ecstasy? Möglicherweise. – Pratteln in Ecstasy? Definitiv!