Alle Jahre wieder steht auch das Feuertal Festival in seinen Startlöchern und das mittlerweile zum sechzehnten Mal. Anders als im Jubiläumsjahr 2018 hat man sich dieses Jahr in Wuppertal wieder das Ende des Sommers gesichert – und das Programm gekürzt. In der Kürze liegt die Würze, sagt man, somit sei der Samstag, der 31. August 2019 der ideale Tag, um noch einmal den Sommer zu genießen, in der Mirke zu baden und an der Waldbühne auf der Hardt-Anlage zu tanzen. Der Headliner ist niemand geringerer als Subway to Sally. Das verspricht trotz der fast schon ungewohnten Kürze ein großes schwarzes Fest für junge und alte Fans!

Eric Fish beehrt also wieder sein kleines Stammfestival, die Chancen stehen also hoch auf weitere bekannte Gesichter aus seinem musikalischen Umfeld. Ob Eric seinen eigenen Auftritt diesmal anmoderieren muss, ist noch nicht bekannt. Die Band präsentiert auf jeden Fall live ihre aktuelle Studio-CD „Hey!“ und selbstverständlich werden einige Klassiker aus dem Repertoire auch nicht fehlen dürfen. Subway to Sally tritt natürlich nicht als einziger Act auf. Fans von Met und Mittelalter dürfen sich auf einen langen Konzerttag mit einigen der besten Bands aus der Szene freuen!
Ganz vorne mit dabei ist der wilde Haufen von Feuerschwanz. Hier trifft Wortspiel auf Trinklust und Schabernack auf Mittelalterrock! Bei den fröhlichen Gaudi-Rittern aus Bayern bleibt kein Bein stehen und kein Gaumen trocken. Ob die Spielleute auch schon neue Songs im Gepäck haben? Das werden wir im Feuertal sehen! Der Spaß kommt definitiv nicht zu kurz auf der Hardt! Auch Mr. Hurley und die Pulveraffen wurden verpflichtet und werden vor den Hauptbands jegliche Meuterer von den Bühnenplanken jagen! Die Osnabrücker Freibeuter sind ebenso keine Neulinge auf dem Festival und gedenken, den Wuppertaler Landratten mit einer ordentlichen Brise Piratenfolk einzuheizen. Dabei soll es nicht an Witz und Narrentum fehlen.

Mittlerweile sind Unzucht auch keine Neulinge mehr, stellen aber dafür den härteren Teil des Feuertaler Musikprogramms. Früher hat man die Gruppe mit Rammstein oder Eisbrecher verglichen, doch inzwischen haben sich die vier Herren einen eigenen Rang auf dem aufstrebenden Ast der düsteren Rockmusik erspielt. Vor einen Jahr kam das letzte Album „Akephalos“ heraus, das noch nicht auf dem Feuertal erklungen ist. Außerdem ist mit Andreas Puchebuhr nun ein neuer Bassist am Werk. Auch hier gibt es also Neues zu hören und zu sehen!
Mr. Irish Bastard haben ebenso einen langen Weg hinter sich gebracht, um endlich nicht mehr als „die Sex Pistols mit Flöte“ zu gelten. Diesen Erfolg feiern sie bei jedem Auftritt mit einem unvergleichlichen Bühnenperformance und unbändiger Spielfreude. Man darf sich also auf eine wilde irische Folk-Rock-Party einstellen! Die Jüngsten kommen zuerst dran, also machen Haggefugg den Anfang und eröffnen das Festival. Da man den Mittelalterrock nicht erfunden hat, zelebriert man diesen eben und zieht ihn nebenbei noch ein bisschen durch den Kakao. Das ganze nennt sich dann „Prost Mittelalter Party-Rock“ – der Name ist natürlich Programm. Prost!

Tickets gibt es noch an den offiziellen Vorverkaufsstellen ab 40,00 Euro plus Gebühren für Bearbeitung und Versand.

Auch das Campen im Freibad in der Mirke ist wieder gestattet – wie immer für drei Nächte von Donnerstag bis Sonntag. Campingtickets gibt es extra, für 16,00 Euro für alle Tage. Baden ist inklusive, das Frühstück im „Hotel Feuertal“ muss allerdings vor Ort extra bestellt werden.

Alles in allem sieht das Programm in Wuppertal also zwei volle Tage plantschen und einen Tag Musik und Mittelaltermarkt vor und das zu einem akzeptablen Preis. Beim Ticketkauf sollte man sich allerdings langsam beeilen, denn üblicherweise werden die Karten schon vor Vorverkaufsschluss rar.