ddgq9eh-5f274e69-9568-4e05-8beb-9a56be28029e

Eluveitie auf dem Festival-Mediaval 2019

Das Festival-Mediaval auf dem Goldberg in Selb startet vom 9. bis 11. September 2022 nun endlich in die dreizehnte Runde. Durch die lange ungewollte Pause gab es 2020 als Ersatzveranstaltung den „Kultur-Biergarten“, 2021 das „Benefiz am Berg“ in Wunsiedel, wodurch die Künstler unterstützt wurden und schließlich im Frühjahr 2022 das Solidaritäts-Festival oder auch „Mini-Mediaval“, bei welchem viele Künstler auf ihre Gage verzichtet haben, damit Europas größtes Mittelalterfestival dieses Jahr endlich wieder in vollem Umfang stattfinden kann.

Das Festival findet mit dreitägigem Programm wieder auf dem Selber Goldberg statt. Los geht es am Freitag, den 9. September und endet wie gewohnt am Sonntagabend. Die diesjährigen Headliner werden ASP, Alestorm und Korpiklaani sein, aber auch auf den kleinen Bühnen wird es heiß zugehen.

Härter als je zuvor

Bei den Bühnenplänen wird sich natürlich wieder ordentlich ins Zeug gelegt. „Das härteste Mediaval aller Zeiten“ will mit seinem „Rock- & Metal-Special“ den Goldberg gehörig zum Beben bringen. Mit fünf Bands geht es am Freitag los. Auf zwei Bühnen hört ihr Musik aus verschiedenen Genres. Zur Eröffnung wird die ungarische Folk-Punk-Band Firkin auf der Schlossbühne die ersten Klänge über den Goldberg erschallen lassen. Danach folgen The Blackbeers aus Selb, Harpyie und Tanzwut. Auf der Schlossbühne wird der erste Festivaltag mit der Gothic-Rockband ASP enden.

Mit zehn weiteren Bands wird es am Samstag weiter gehen, gestartet wird mit Gesang, Laute und Percussion auf der Schlossbühne: Die erste Band des Tages nennt sich Kupfergold und kommt aus Deutschland. Verrückter wird es möglicherweise mit Zwiebelgeschmack, Eine Folk-, Rap-, Rock-, Mittelalter-Band, die auf der Burgbühne mit Dudelsäcken, Didgeridoo, Drums und Gitarre für Stimmung sorgen will.
Mit Dalriada, Marcus Van Langen, Pampatutti, LQR, Corvus Corax und Celcit wird danach ordentlich weiter gerockt und gefolkt. Von Folk-Metal bis Celtik-Folk-Punk ist alles dabei. Mit Folk-Metal wird die schottische Band Alestorm als die Schlossbühne erobern, wonach die fünfköpfige Nordic-Ritual-Folk-Band Nytt Land auf der Burgbühne den Samstag würdig beendet.

Von alten Hasen und neuen Tönen

ddgl6a8-1da9a3cf-ff31-42e7-897c-f36904598301

Kapeiken auf dem Festival-Mediaval 2019

Am Sonntag darf man sich auf weitere sieben Bands freuen. Angefangen wird auf der Schlossbühne mit der deutschen „Fantasy-Bardentruppe“ Kapeiken, beim letzten Festival-Mediaval gaben sie sich bereits die Ehre. Auf sie folgen PurPur und Tempus. Große Vorfreude bereiten Coppelius, die durchaus nicht weniger rockig – wenn auch eleganter – als Letzte Instanz daherkommen.  Am Abend wird Skiltron, eine argentinische Folk-Metal-Band, die Burgbühne stürmen. Natürlich haben alle Festivals auch ein Ende, doch zuvor lassen es Korpiklaani am Sonntagabend nochmal richtig krachen.

Was es sonst noch zu sehen gibt

Vom musikalischen Hauptprogramm abgesehen, gibt es noch jede Menge weitere sehenswürdige Unterhaltung, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Auf der Theaterbühne wird es ordentlich zugehen. Unter anderem wird Marcus van Langen mit seinen Soloprogramm sehen sein. Ebenso werden Künstler wie, Wetingar, Basseltan, Rob van Barschot, Schattenwelt Südharz, PurPur und weitere sich dort die Ehre geben.
Beim gemütlichen Schlendern über das große Gelände lohnt es sich, insbesondere am Handelsmarkt und dem Handwerkermarkt vorbeizuschauen. Doch es gibt noch mehr! Bei der Arena kann man beim Living-Chess und Blitz-Schach-Tunier dabei sein. Es wird dort außerdem Schaukämpfe, Tanz und Feuershows geben. Wer sich für Literatur interessiert, sollte am besten beim Literaturzelt vorbeischauen. Dort werden Lesungen und sogar ein Live-Hörspiel stattfinden. Die faszinierenden Zaubershows von Chris Hyde kann man am Denkmal bestaunen. Die Goldbergbucht kann dieses Mal leider nicht verwirklicht werden, als Ersatz dafür soll auf dem Gelände aber eine Art Hafengebiet errichtet werden, wo sich entsprechende Spelunken befinden sowie zwielichtiges Gesinde herumtreiben sollen.

Infos zum Camping und Ticket

Das Campinggelände am Fuße des Goldbergs darf auch 2022 wieder mit Zelten geschmückt werden. Dazu finden aktuell noch Verhandlungen statt, doch grundsätzlich können große Gruppen bereits ihre Lieblingsplätze reservieren. Campingtickets können online erworben oder direkt am Campinghäuschen bei der Ankunft für 20,00 Euro gekauft werden.

Die Festivalkarten, die für das Festival-Mediaval 2020 und 2021 erworben wurden, sind weiterhin gültig. Tickets und Tagespässe kann man selbstverständlich auch online ergattern. Diese sind im Vorverkauf auch wesentlich günstiger, z.B. kostet ein Drei-Tage-Ticket online 139,00 Euro (ohne Gebühren) und direkt an der Festivalkasse dann schon 150,00 Euro. Also, zuschlagen! Alle Infos zu Tickets, Camping und natürlich auch dem Festival, Gelände und Bühnenpläne findest du auf der offiziellen Website, www.festival-mediaval.com.