Unzucht – Widerstand Live in Hamburg – CD-Rezension

Sie machen düsteren Gothic-Rock und begeistern seit acht Jahren immer mehr Musikfans. Die Rede ist natürlich von Unzucht! Sie blicken nun bereits auf vier Studioalben zurück und können unglaublich viele Auftritte auf Festivals wie dem M’era Luna, dem Amphi oder dem Feuertal verzeichnen. Sie waren auch schon als Support der NDH-Granaten Eisbrecher unterwegs oder bespielten eigene Headliner-Touren. Diese führten sie vermehrt durch kleinere Locations in Deutschland, doch auch in Großbritannien konnte die freundliche Unzucht aus der Nachbarschaft einige Konzerte spielen. Die Band aus Hannover mausert sich immer weiter zu einem Publikumsmagneten mit internationalen Anhängern. In diesem Herbst steht daher nicht nur die gemeinsame Deutschlandtour mit Eisbrecher an, sondern auch eine eigene kleine Clubtour. Pünktlich bevor es los geht haben sie nun am 01. September via Out of Line ihre erste Live CD und DVD veröffentlicht.

Die neue Scheibe trägt den Titel „Widerstand“ und wurde auf der Neuntöter-Tour im Hamburger Knust aufgenommen. Wer Unzucht bislang nur von Platte kennt, wird erkennen, dass hier eine ganz andere Art von CD im Player liegt. Die CD – und auch die DVD – beginnt mit „Der dunkle See“ und sogleich fällt einem auf, wie viel mehr Power in dem Song steckt. Live sind Unzucht nochmal ein ganz anderes Erlebnis und das kann man jetzt auch ganz entspannt zu Hause genießen!
Die Ansagen zwischen den Songs und die mitreißenden Worte von Sänger Daniel Schulz tragen unter anderem dazu bei, dass das Konzertfeeling direkt durch die Boxen hindurch in das heimische Wohnzimmer fließt. Das Jubeln und Klatschen des Hamburger Publikums ist dann praktisch noch das Sahnehäubchen oben drauf.

Besonders bei älteren Songs wie „Unzucht“ oder „Schwarzes Blut“ entfaltet sich dann aber für den eingefleischten Unzucht-Fan erst die wahre Macht dieser Scheibe. Diese altbekannten Songs sind auf jedem Konzert stets ein Highlight, das auf den älteren CDs niemals so kraftvoll rüber gebracht werden kann. Bei der Live-CD sieht das da schon etwas anders aus, denn Gitarre, Bass, Schlagzeug und Gesang sind perfekt abgemischt. Die Konzert-typischen Aufforderungen von Daniel Schulz wie „Macht mal Krach“ fehlen auf der Platte natürlich auch nicht und man hat auch zu Hause sofort das Bedürfnis, mitzuklatschen und zu singen.
Ein weiteres Highlight ist, dass man den Hintergrundgesang auf dieser CD viel deutlicher hört als auf den Studioalben. So bekommt auch Alex Blaschke endlich mal mit Bass und Gesang einen individuell hörbaren Part. Sogar auf so manchem Konzert kommt seine Stimme nicht so klar zum Vorschein wie auf diesem Live-Album. 

Bei „Nur die Ewigkeit“ spürt man dann nicht nur die geballte Ladung Dark-Rock, die die Unzucht am allerbesten live transportieren kann. Hier fühlt man auch all die Energie des Publikums und die unglaubliche Dankbarkeit, die die Band bei ihren Auftritten ihren Fans gegenüber zeigt. Leider beinhaltet die CD keine der gespielten Zugaben, sodass nach 15 Songs mit „Ein Wort fliegt wie ein Stein“ bereits Schluss ist. Wer auf dem Konzert war oder die DVD anschaut, weißt aber, dass da noch mehr kommt. Leider haben es die Songs „Unendlich“, „Meine Liebe“ und „Engel der Vernichtung“ nicht auf die CD geschafft, was echt schade ist, da man diese auch gerne mal in der Live-Version im Auto oder unterwegs gehört hätte. So bleibt einem nur die Möglichkeit, die DVD in den Player zu schieben.
Die DVD transportiert ohnehin nochmal ein ganz anderes Feeeling des Konzerts. Die Visuellen Eindrücke dabei sind praktisch unbezahlbar und können nur durch ein echtes Konzert getoppt werden.

Fazit: „Widerstand“ ist eine tolle Möglichkeit, sich ein Unzucht-Konzert nach Hause oder ins Auto zu holen. Dank der Dopplung aus CD und DVD kann man die Scheibe entweder unterwegs hören oder zu Hause auf dem Fernseher anschauen. Einen kleinen Abzug in der B-Note bekommt das Album daher auch nur, weil die drei Songs der Zugabe es nicht auf die CD geschafft haben. Ansonsten ist „Widerstand“ wirklich gelungen. Die Abmischung der Songs erscheint zumindest für jemanden, der kein musikalisch gebildetes Gehör hat, perfekt zu sein. Man hört die volle Bandbreite der Unzucht-Songs und sogar noch ein wenig mehr als auf einem Studioalbum. Die DVD rundet das Ganze dann natürlich ab. Die Platte macht jedenfalls richtig Lust auf ein Unzucht-Konzert und schürt die Vorfreude für die kommende Tour mit Eisbrecher!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.