Police Officer Rick Grimes wird bei einer Verfolgungsjagd angeschossen und fällt ins Koma. Als er erwacht, ist er allein im Krankenhaus, die Blumen sind verwelkt, niemand hört seine Rufe und die Technik, an der er hängt, ist ausgefallen. Verwirrt und kaum fähig aufrecht zu stehen kämpft er sich durch die verlassenen Gänge des Hospitals und begegnet dem puren Chaos und einigen Toten. Panik ergreift ihn und er flieht nach Hause.

Während Rick im Koma lag, brach eine Pandemie aus, die jeden Toten wieder zum Leben erweckt, mit dem einzigen Verlangen nach lebendem Fleisch. Die Zombieapokalypse rollt über Atlanta und wie es scheint über die ganze USA. Die Fernsehübertragungen sind abgebrochen und jeder Überlebende ist mehr schlecht als recht auf sich allein gestellt. Mit der Verfilmung seiner Comics, schaffte es Robert Kirkman seine Figuren ins Fernsehen zu bringen. Die erste Staffel wurde in Deutschland im November 2010 zum ersten Mal ausgestrahlt und seitdem erfreut sich die Serie großer Beliebtheit. Auch wenn die Charaktere teilweise eher flach erscheinen, dreht es sich doch vor allem um moralische Werte, die aufrecht erhalten werden sollen und andere Probleme innerhalb der Gruppe von Überlebenden, die Rick recht schnell findet, zu der auch seine Frau und sein Sohn gehören. Das Zombiegemetzel rückt dabei schnell mal in den Hintergrund und so gelingt es den Produzenten zwischenzeitlich gute Schockmomente einzubauen, wenn einer der Gruppe angegriffen wird und stirbt. In jeder Staffel gab es bisher für die ganze Gruppe Zufluchtsorte, die eine Chance auf einen Neuanfang zu bieten haben, aber dann dennoch überrannt werden. Skrupellose Menschen, wie der ‚Gouverneur‘ aus Staffel 3 erschweren die Situation zusätzlich, doch scheint ein ehemaliges Gefängnis nun eine Möglichkeit zu sein in Ruhe zu leben.

Man darf gespannt sein, welche Probleme noch auf die Charaktere zukommen werden und ob die Apokalypse nicht doch vielleicht ein gutes Ende nehmen kann, deshalb warte ich auf Staffel 4, die diesen Herbst noch erscheinen soll und nehme mir durch die Comics nichts vorweg. Allerdings werde ich mich demnächst davon überzeugen, wie gut die Serie Kirkmans Ideen umgesetzt hat.

The Walking Dead‚ ist ein absolutes Muss für Zombie-fans und man sollte der Serie eine Chance geben, auch wenn einem die Handlung missfällt, denn für jeden, der gerne mal an Flashmobs, wie einem Zombiewalk, teilnimmt oder ein Kostüm für das nächste Halloween sucht, dem bietet die Serie reichlich Anschauungsmaterial, denn die Maskenbildner haben phantastische Arbeit geleistet.

Daher bekommt die Serie würdevoll 9 von 10 Punkten.