Siniestro – Revelations in Mayhem – CD-Rezension

Siniestro aus dem schwedischen Capital Stockholm lassen mit ihrem Debüt-Album „Revelations in Mayhem“ einen mächtig interessanten, dreiköpfigen Zerberus von der Kette: Mal gibt es rasanten Thrash’n Death, wie man ihn aus dem skandinavischen Wiegenland kennt und liebt, mal wird mit düsteren Black Metal-Anleihen kokettiert und mal dreckige Punk-Schellen ausgeteilt. Hervorgegangen aus der Asche von Graverape Ritual haben die drei Musiker um Drummer The Machine, Bassist Bloodbag und Gitarrist und Sänger Commander mit ihrem Longplayer vergangenes […]

In Extremo + Hämatom – 13.10.2016 – Turbinenhalle Oberhausen – Bericht

Die seit Juni erhältliche Platte „Quid Pro Quo“ läuft in Endlosschleife bei ihren Fans, während das „20 Wahre Jahre“-Festival noch immer im Schädel nachhallt: Die Herren In Extremo sind zurück und feiern noch bis Ende Oktober ihre Album-Tournee. Platin- & Gold-Auszeichnungen, Chart-Erfolge, zahlreiche Festival-Auftritte… all das spricht für sich. Am Donnerstag, 13. Oktober, fanden die Spielmänner sich auch in NRW ein und bescherten der Turbinenhalle Oberhausen mit ihrem furiosen Mittelalter-Metal einen unvergesslichen Abend – auch […]

Melechesh + Support – 10.05.2015 – Turock Essen – Vorbericht

Im Mai legt sich ein dunkler Schleier über Europa: die Giganten Melechesh ziehen wieder durch die Lande, ihre finsteren Lehren und Geschichtsstunden aus Mesopotamien -verpackt in tiefschwarzen Black Metal- im Gepäck. Erst im Februar ließ der Act aus der Wiege der christlichen und jüdischen Religion Jerusalem (wie schön, wenn eine Band dieses Genres die Blasphemie dorthin trägt!) ihr neues Album „Enki“ auf die Welt los. Selbst keine Israelis, sondern assyrisch-armenischen Hintergrunds ist die Band -neben […]

Melechesh – Enki – CD-Rezension

Black Metal – und das aus der Wiege der jüdischen und christlichen Religion Jerusalem! Welch ein Fest subversiver Freude für alle Gegner und Kritiker jener Konfessionen. Die Unruhestifter Melechesh tragen nun unentwegt seit 1993 ihre blasphemische Kunst in die Welt und verfeinern ihren Stil immer mehr. Selbst keine Israelis, sondern assyrisch-armenischen Hintergrunds ist die Band – neben Frontmann Melechesh Ashmedi unter stetem Besetzungswechsel kränkelnd – seit einigen Jahren unter Vertrag beim namhaften Label Nuclear Blast. […]

Melechesh – neues Werk „Enki“ erteilt Black Metal-Geschichtsstunden

Black Metal mit orientalischer Couleur? Das mutet einfach falsch an. Noch dazu aus der Wiege der jüdischen und christlichen Religion Jerusalem? Das muss ein schlechter Scherz sein. Die Unruhestifter Melechesh ziehen aus diesem Umstand eine geradezu subversive Freude, die Blasphemie in die Geburtsstätte heutiger Konfessionen zu tragen, das betont das Trüppchen immer wieder. Selbst keine Israelis, sondern assyrisch-armenischen Hintergrunds ist die Band -neben Frontmann Melechesh Ashmedi unter stetem Besetzungswechsel leidend- seit einigen Jahren unter Vertrag […]