black-hole-generator-a-requiem-for-terra-album-2016-cover-artwork

Black Hole Generator – A Requiem For Terra – CD-Rezension

Der Norweger Bjørnar Erevik Nilsen ist den Anhängern der Outputs von Dark Essence Records (u.a. Hades Almighty, Hail Spirit Noir, Taake) eher als Kopf der Avantgarde/Progressive Metal-Combo Vulture Industries bekannt. Mit seinem Projekt Black Hole Generator erschien bereits Anno 2006 die EP Black Karma, die überwiegend positive Kritiken erhielt. Im November vergangenen Jahres ist mit A Requiem For Terra das lang erwartete Langspiel-Followup via Dark Essence Records erschienen. Im Gegensatz zu seiner anderen Band schmiedet Nilsen […]

Arcturus – Arcturian – CD-Rezension

Arktur (engl. Arcturus) – hellstes Gestirn im Sternbild „Bärenhüter“ und dritthellster Stern am ganzen Nachthimmel. Die gleichnamige Black Metal-Crew um Mastermind Steinar “Sverd” Johnsen tanzte schon immer auf ihrem ganz eigenen und vor allem eigenwilligen Pfad, unter dem Licht der hellsten Sterne zwischen Genie und Wahnsinn. Als die Norweger sich nach ihrer vierjährigen Trennungsphase 2011 wieder zusammenrauften, ging ein erleichterter Aufschrei durch die Black Metal-Szene. Nach zehn Jahren Stille (denn das Vorgängerwerk „Sideshow Symphonies“ erschien bereits 2005) kehren die […]

Porta Nigra – Black Metal-Neofolklore zum „Kaiserschnitt“

Wer nicht mit dem Koblenzer Duo Porta Nigra vertraut sein sollte, dem sei Folgendes verraten: nie zuvor hat eine Formation, die von sich behauptet, Black Metal zu spielen, so schamlos merkwürdige, doch abgebrühte Musik geschaffen. Eine Musik, die mehr Lust daran findet, vorherrschende Erwartungen experimentell auf die Probe zu stellen, als dass sie bestehende Traditionen der finsteren Metalsparte aufrechtzuerhalten versuchte. Nach dem diabolischen und gefeierten „Fin de Siècle“ von 2012, auf dem die Standarte des […]

Urfaust – geheimnisumwobene Ritualisten veröffentlichen neue EP ‚Apparitions‘

Die überaus geheimnisumwobenen Black Metal-Gesellen von Urfaust werfen schon länger viele Rätsel auf. Neben der Tatsache, dass über das Musiker-Duo so gut wie nichts bekannt ist, ist auch noch in Gänze unklar, in welcher Sprache die Texte überhaupt gehalten sind. Klar, eine Band, die den Namen ‚Urfaust‘ trägt und viele ihrer Songs und Albumtitel mit deutschen Ausdrücken und Worten aus „Also sprach Zarathustra“ versieht, so könnte man meinen, ist schnell als deutschsprachiger Goethe-Fanzirkel und Nietzscheaner […]