Medieval Fantasy Convention 2017 – Schloss Burg Solingen – Bericht

Schloss Burg an der Wupper in der sogenannten Klingenstadt Solingen bietet immer einen denkwürdigen Anblick, wenn man auf der Straße in Richtung des Stadtteils Burg hinunter fährt und das Bauwerk in den Blick kommt. Momentan stören zwar einige Gerüste den Anblick, aber doch fehlt der Burg, die im 19. Jahrhundert rekonstruiert wurde, nichts von ihrem Charme. Als beliebter Ausflugsziel der Solinger und vieler anderer Menschen, die weite Wege zurück legen, um sich hier verzaubern zu lassen, bietet Schloss Burg über das Jahr hinweg auch mehreren Veranstaltungen eine Heimat. Mittelaltermärkte, Ritterspiele und der beliebte alljährliche Kunsthandwerkermarkt zieht Gäste jeden Alters an. Seit letztem Jahr gehört auch die Medieval Fantasy Convention (kurz MFC) in das Programm der Burg. Hier werden zwar auch Familien Willkommen geheißen, aber die magischen Wesen aus Film und Fernsehen erobern auf dieser Convention die malerische Kulisse und hinterlassen ihren Zauberstaub.

MFC 2017-5Das mag vielleicht etwas verträumt und magisch klingen, aber ganz so kann es für einige Besucher gewirkt haben, als sie am vergangenen Wochenende einen Fuß über die Schwelle der Burg gesetzt haben. Am 26. und 27. August fand die MFC nun zum zweiten Mal statt und hatte wie im letzten Jahr (-> hier geht es zu unserer Galerie von 2016) so einiges zu bieten. Auf dem äußeren Burghof wurde man von allerlei Händlern begrüßt, die Speis und Trank an den Mann und die Frau bringen wollten. Die Preise, gerade für Getränke, waren für die Verhältnisse einer Convention durchaus familientauglich. Hatten sich viele zuvor über die Eintrittspreise beschwert, konnte man sich auf dem Gelände der Con wahrlich nicht beklagen, zumal man einmal bedenken muss, wer einem dort auf Schloss Burg so über den Weg laufen konnte.

Neben Speis und Trank konnte man dort auch die Arbeiten diverser Cosplayer bewundern. Riddle Costumes und Snowwhitesdaughter beispielsweise saßen dort – wenn sie nicht gerade selbst die Burg erkundeten – und präsentierten auf Fotos oder in Natura ihre Arbeiten. ColibriSoul Cosplay hingegen streifte zumindest am Sonntag hauptsächlich durch die Burg, besuchte die Skyhunters und erfreute sich an der Sonne, die endlich mal über der bergischen Stadt schien. Direkt neben den Cosplay-Ständen war eine kleine Bühne aufgebaut worden. Dort spielten zwischendurch die Spielleute von Dopo Domani und sorgten mit Musik, Klamauk und Zauberei für Belustigung der Zuschauer, die eigentlich auf ihre Stars warteten. Dennoch gab es reichlich Applaus und Gelächter und auch die Stars freuten sich sichtlich über die musikalische Ankündigung, die sie durch die Spielleute erfuhren. Sean Astin beispielsweise kam am Sonntag tanzend zum Q&A, das auf der gleichen Bühne stattfand, und verbreitete allein mit seiner Anwesenheit gute Laune bei den Zuschauern.

Die Frage-und-Antwort-Panels der Stars waren zu allen Zeiten gut besucht, ganz gleich, wer da auf der Bühne saß oder stand. Aber als die Stars aus Mittelerde Sean Astin, Adam Brown und David Wenham am Sonntag auf die Bühne traten, platzte der äußere Burghof aus allen Nähten. Zuvor beim Grimm Q&A mit den frischverheirateten David Giuntoli und Bitsie Tulloch war es trotz der knallenden Sonne bereits unheimlich voll gewesen. Dies entlockte zum Ende hin David sogar, dass er hoffe, wir hätten alle Sunblocker benutzt. Die Zeiten der Q&As waren für die meisten Fans allerdings irgendwie zu begrenzt. Zumindest die Stunde des Mittelerde-Panels reicht bei Weitem nicht, um alle Fragen zu beantworten und das, obwohl einige Fragensteller sowohl Samstag als auch Sonntag vor Ort waren. Dennoch konnte man Zeuge lustiger Gespräche und Storys werden, Geheimnisse vom Grimm- und Herr der Ring-Set erfahren und Sean Astins „Gefährten“-Tattoo bewundern. David und Bitsie erhielten am Sonntag am MFC 2017-25Ende des Panels dann sogar Lebkuchenherzen mit einem Bild von ihnen, das sie gerührt mit nach Hause nahmen.

Verschlug es einen dann im Anschluss in das innere der Burg, musste man an einer langen Schlange von Wartenden vorbei, die alle auf Einlass in den Rittersaal hofften. Besonders die Autogramme von Tom Wlaschiha und Sean Astin waren äußerst beliebt und die Meute wurde in kleinen Dosen eingelassen, damit der Rittersaal nicht überfüllt wurde. Am Sonntagnachmittag schloss sich ein Ritter der MFC-Crew an und versperrte als heroischer Wächter den Weg zum Saal, um dann mit lauter Stimme zu verkünden, wenn wieder die nächsten zwanzig Leute hinein durften. Das hatte – passend zur Burg – schon einen ganz eigenen Charme. Im Rittersaal selbst warteten dann die Stars auf ihre Fans an langen Tischen. Wer auf der Beliebtheitsskala höher gestiegen war, war deutlich zu sehen. Besonders, dass Manu Bennett am Sonntag schlussendlich doch noch angereist war, erfreute seine Fans sichtlich. Josh Herdman hingegen wirkte teilweise etwas verloren und hätte eventuell besser auf das Harry Potter Special im kommenden Mai gepasst. Mehr zu diesem Event erfahrt ihr hier auch bald von uns.

Wer den normalen Rundgang der Burg bewundern wollte, konnte das ebenso tun, wie sich mit den Stars ablichten zu lassen. Dann hieß es allerdings wieder: Schlange stehen. Alle anderen konnten die historische Ausstellung anschauen oder in der kleinen Kapelle bei Trollart einen Schulterdrachen anprobieren und adoptieren. In der Burg war es allerdings wider erwarten unglaublich warm und stickig, weshalb es viele Besucher in den Innenhof verschlug. Um den Burgfried herum drängten sich einige Stände, die unter anderem Met und Moonshine Schnaps feil boten. Im innersten Burghof hatten schließlich die Georgs Ritter und die Wahre Bergische Ritterschaft ihr Lager aufgeschlagen und amüsierten die Schaulustigen mit Spielen und Wettkämpfen. An einem weiteren Stand wurde eine Bastelstunde für Kinder angeboten und anderswo konnte man sich seinen eigenen Zauberstab aussuchen. Man befand sich also sowohl in einem mittelalterlichen Lager als auch gleich daneben in der Winkelgasse.

Ein Highlight der Convention waren neben den Stargästen natürlich auch wieder die wundervollen Vögel der Skyhunters in Nature, die die Vögel nicht nur neugierigen Gästen vorstellten und erklärten. Für einen gewissen Betrag konnte man die Tiere selbst auch vorsichtig auf den Arm nehmen oder sogar eine therapeutische Kuschelstunde buchen. Einige Besucher blieben aber doch lieber auf Abstand und hielten geradezu den Atem an, als Adler Artemis Falkner Ari die Brille von der Nase zupfte. Ein Spiel, das die beiden wohl häufiger spielen, denn Ari wurde vom Schnabel des Raubvogels nicht einmal berührt. Ein wahrlich zauberhafter Moment auf Schloss Burg!

Nach einem sonnigen Wochenende ging am Sonntag am frühen Abend die zweite MFC ihrem Ende entgegen. An einigen Ständen bemerkte man schon die Aufbruchstimmung, als man für Autogramme im Rittersaal noch immer Schlange stand. Die Eindrücke und Erlebnisse auf Schloss Burg waren zahlreich und vielfältig. Sie gingen von der Natur, von Musik und Tanz bis hin zu Stars zum „anfassen“, denn alle anwesenden Schauspieler erwiesen sich als unglaublich nette und coole Typen (und Typinnen), mit denen man einen ganz entspannten Plausch halten konnte. Auch wenn so manchem Fan das Herz vor Nervosität wohl bis zum Hals geschlagen haben wird. Wir hoffen jedenfalls, dass diese bezaubernde Convention auch im nächsten Sommer Schloss Burg wieder in ihren Bann ziehen wird. Ein MFC Special ist für Mai jedenfalls bereits angekündigt und schon ausverkauft! Dort wird es dann mit dem Harry Potter Special ganz und gar zauberhaft. Wir bleiben gespannt, was die Zukunft für diese junge Con noch so bringen wird. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.